Leysieffer – Kapselmaschine mit Milchschaumsystem

Leysifer - title

Leysieffer Blogger Battle – Unser Bericht

Im Rahmen des Blogger Battle’s von Leysieffer durften wir die (Affiliate Link) „Kapselmaschine mit Innovativen Milchaschaumsystem“ 4 Wochen lang testen. Wir sind natürlich gespannt gewesen, wie sich ein Schokoladenriese wie Leysieffer in der Kaffeebranche etabliert, aber macht euch ein eigenes Bild mit unserem Bericht.

Verpackung & Design

Verpackung

Die Kaspelmaschine kommt in einem sehr edlen schwarz glänzendem Karton. Darauf wird die Maschine auch schon gezeigt und mit dem neuen Milchschaumsystem geworben.
Die Kapselmaschine ist sicher mit Styropor im Karton verpackt, so geht die Maschine nicht kaputt, selbst wenn der Karton mal was abbekommt.

Der Kapselmaschine liegen eine ausführliche Anleitung und der Wassertank bei.
Zudem wurden extra für das Blogger Battle noch 3 Kapselsorten mit jeweils 12 Kapseln beigelegt. Expresso, Lungo und Ristretto.

 

Design

Unsere Kapselmaschine kommt in Weiß Hochglanz daher, sie hat die Maße 25.5 x 12.5 x 38 (HxBxT in cm).
An der Vorderseite finden wir 2 Podeste, so kann man unterschiedliche Tassen verwenden. Sollte die Kapselmaschine einmal voll sein, so kann man die Podeste ganz leicht herausziehen und den Kapselbehälter dahinter leeren. Der Kapsel Auffangbehälter ist in 2 Teile unterteilt, ein Kapselgitter zum Auffangen der Kapseln und ein geschlossener Behälter darunter in dem sich die Flüssigkeit sammelt – das gefällt und sehr gut!

An der Rückseite befindet sich der Wassertank, dieser ist mit einer konischen pass Verbindung ausgestattet und wird einfach an der Kapselmaschine aufgeschoben, an Ort und stelle hält er sehr gut. Der Wasserbehälter hat eine Max. Makierung die 1 Liter Fassungsvermögen kennzeichnet. Unter dem Wassertank findet das Stromkabel den Weg ins Gehäuse.

An der linken Seite finden befindet sich der Ein- und Ausschalter, einen automatischen Ausschaltmechanismus gibt es nicht.

Oben auf sticht als Erstes der große Hebel aus Metall ins Auge. Dank der großzügigen Länge ist das Drehmoment, was man entwickelt so groß das man selbst kaum Kraft aufwenden muss um ihn zu bewegen. Unter dem Hebel ist die Öffnung für die Kapseln eingelassen, diese hat auch eine entsprechende Form um die Kapsel korrekt in die Maschine einzusetzen. Es Passen hier nur die Kapseln von Leysieffer, Kapseln zb. von Nespresso fallen einfach durch.
Der Hebel wird von 4 Knöpfen begleitet: rechts großer und kleiner Kaffee, Latte Macciato und Milchschaum.

Die Maschine im Einsatz

Normale Nutzung

In der Standard Konfiguration sind die Füllmengen für eine kleine Tasse auf 50 ml und bei einer großen Tasse auf 100ml eingestellt. Dadurch, dass wir unsere Tasse gerne vorwärmen in dem wir einmal heißes Wasser in die Tasse laufen lassen (dann kühlt der Kaffee nicht so schnell aus) haben wir gemerkt das etwa 5-10 ml in jeder Kapsel übrig bleiben. Die Standard Einstellungen lassen sich sehr einfach anpassen.

Beim Durchlaufen ist die Maschine angenehm leise und schnell. Ohne Verwendung einer Kapsel braucht die Maschine für 50 ml Wasser rund 14 Sekunden, für 100 ml 24.5 Sekunden.
Mit Kapseln fallen die Zeiten nur geringfügig höher aus: hier brauchen 50 ml 35 Sekunden und 100 ml 45 Sekunden. Der Kaffee hat für geübte Kaffeetrinker eine Temperatur, die man sofort trinken kann.

Nach 5 Minuten geht die Maschine in den Standby Modus, das ist die alternative zum automatischen Abschalten. Der Standby oder Energiesparmodus soll nur 0.3 Watt verbrauchen und ist an einer grün leuchtenden Taste gut erkennbar. Die Zeit um wieder „Aufzuwachen“ variiert bei uns je nachdem, wie lange die letzte Nutzung her ist zwischen 12 und 37 Sekunden.

Generell kann man sagen, dass die Bedienung sehr eindeutig gestaltet ist. Sollte kein Wasser mehr vorhanden sein leuchten die 4 Knöpfe abwechseln im Kreis auf. Darum das die Maschine trocken läuft, braucht man sich aber keine Sorgen machen, da die letzten 60 ml im Wassertank bleiben und somit keine Luft ins System kommt.

Das Innovative Milchschaumsystem

Leysieffer hat sich hier an ein interessantes System gewagt. Der Milchschaum wir mittels Wasserdampf und einem Wasserstrahl aufgeschäumt. Hierfür werden die beiden linken Tasten auf der Oberseite verwendet. Oben links für reinen Milchschaum (Latte Macchiato) und unten links für Kaffee und Milchschaum.
Auf Standard Einstellungen werden hier für den Cappuccino 50-60 ml Milch empfohlen die dann mit ~60 ml Wasser aufgeschäumt werden dieser Vorgang dauert grade mal 23 Sekunden. Im Anschluss startet ein normaler Kaffee Durchlauf, soweit eine Kapsel eingelegt wurde.

Nutzt man den Latte Macciato Modus (oben links) um nur Milch aufzuschäumen, so soll man mit jedem Mal Drücken 50ml Milch aufzuschäumen können. Pro Durchgang werden dafür 50 ml Wasser über einen Zeitraum von 20 Sekunden mit druck in die Tasse gespritzt. Dieser Modus lässt sich nicht in der Menge einstellen.

 

Reinigung

Dank des Milchschaumsystems ist die Reinigung nicht schwer. Milch kann nicht ins System kommen und dank dem gut durchdachten Kapselbehälter bleiben die Kapseln nicht im Wasser liegen. Das hat zur Folge, dass die Kapseln nicht schimmeln sollte man mal das Reinigen vergessen und das Entsorgen bleibt auch sauber da, die Kapseln ja trocken sind.

Alle 200-300 Durchgänge (oder bei wenig Nutzung nach 2-3 Monaten) soll man, laut Leysieffer, die Maschine entkalken und mithilfe des in der Unterseite verbauten Reinigungstools die Düse reinigen. Da wir noch lange nicht bei dieser Zahl angekommen sind, haben wir es noch nicht getestet. Für die Verwendung von Essig zur Entkalkung wird explizit abgeraten.

Aufgrund der Oberflächenbeschaffenheit ist die Maschine super abzuwischen und somit leicht reinigen.

Kaffeesorten

Zum Testen haben wir 3 Kaffesorten zum Testen bekommen. Ristretto, Expresso, Lungo.
Im Onlinehandel gibt es noch eine weitere Sorte: Crema

Eine Packung beinhaltet 12 Kapseln, in einem Mixpack (Affiliate Link) kann man jede Geschmacksrichtung testen. Mit 48 Kapseln für 14€ kommt man auf einen Preis von 29 Cent pro Kapsel, was ein angemessener Preis für eine Kapsel ist.

Das Angebot ist definitiv noch ausbaufähig.

 

Fazit

Trotz der vielen positiven Eigenschaften kann uns die Leysieffer nicht überzeugen.

Kontra

Das Milchschaumsystem ist für die Reinigung zwar hervorragend, dennoch die Funktion für einen Milchkaffee funktioniert nicht, wie in der Anleitung beschrieben. Auch das viele Wasser was für den Milchschaum verwendet wird verdünnt den Kaffee zu stark. Leider macht das Prinzip einen Kakao auch unmöglich.
Dazu kommt noch das der Kaffee, je nachdem was man gewohnt ist, nicht sehr intensiv vom Geschmack ist. Geschmack im Vergleich zu einer Senseo Top zu einer Nespresso Flop.
In Anbetracht dessen, dass der Kaffee nicht stark genug für uns war, muss man für einen Kaffee schon 2 Kapseln verwenden bzw. weniger Wasser durchlaufen lassen, was den Preis pro Tasse auf 58 Cent schraubt, das ist definitiv zu hoch.

Dazu kommt noch, dass die Maschine es nicht schafft den Kaffeesatz in der Kapsel zu halten, das hätten wir von einer 200 € Maschine auf jeden Fall erwartet.
Doch alle diese Punkte verblassen unter dem Aspekt das nach nicht mal 24 Kapseln der erste Verschleiß bei unserer Maschine sichtbar eingesetzt hat. Dieser ist nicht groß, kann aber in dieser Preisklasse einfach nicht toleriert werden. Wir hätten diesen und andere Punkte vor dem Bericht gerne mit Leysieffer Kaffe Team besprochen allerdings wurde unsere E-Mail nach über einer Woche leider immer noch nicht bearbeitet.
Auch die geringe Auswahl an Kaffeesorten konnte bei uns nicht punkten. Schaut man hier bei der Konkurrenz, ist das Angebot vielfältiger und individueller.

Pro

Dennoch sind auch einige Positive Aspekte zu finden.
Für Personen, die ihren Kaffee gerne etwas schwächer genießen, ist die Dosierung einer Kapsel ok.
Durch die Kompakte Bauart passt sie auch in kleine Küchen und im Betrieb sehr leise.
Die Bedienung ist einfach.
Für Milchschaum kommt die Maschine nicht mit der Milch in Kontakt und der fertige Milchschaum kann sich durchaus blicken lassen. Zudem kommt sie mit jeder Milch klar, auch wenn hier die Ergebnisse variieren können.

Wir danken dem Leysieffer Kaffe Team, das wir am Leysieffer Blogger Battle teilnehmen durften und hoffen das die Kritik konstruktiv entgegen genommen wird.

4 Comments

4 Comments

    1. Sven
      Sven says:

      Ja allerdings.
      Vorallem das sich das Milchschaumsystem so zeigt fanden wir sehr schade.
      Mit der Nespresso machen wir uns immer gerne „Milchschaumkakao“ – hier leider einfach nicht machbar.

  1. Katharina says:

    Hallo, wirklich schade das die Maschine Euch nicht so überzeugen konnte. Ich durfte sie auch testen und mir gefällt der Geschmack sehr gut. Der Milchschaum ist natürlich nicht mit einem Vollautomaten zu vergleichen aber ich weiß nicht ob man das von einer Kapselmaschine erwarten kann.
    Was mich am meisten stört ist der Aspekt, dass relativ viel müll produziert wird. Hier würde ich mich über nachfüllbare Kapseln freuen.
    Deine anderen Kritikpunkte, konnte ich nicht feststellen.

    Gruß Katharina

    1. Sven
      Sven says:

      Moin Katharina,
      erst einmal vielen Dank für dein Kommentar :).
      Wie schon gesagt einige Kritikpunkte hätte ich gerne mit Leysieffer Kaffee Abgesprochen, allerdings ist über eine Woche ins Land gegangen bis meine E-Mail bearbeitet wurde. Die scheinen wohl wirklich viel zu tun zu haben.
      Uns stört ja auch nicht die Art des Milchschaumes sondern eher das viele Wasser was dazu genutzt wurde.
      Ich persöhnlich nutze seit ca. 5 Jahren eine „LATTISSIMA+ Ice Silver DeLonghi EN 520S“ mit den Nespresso Kapseln Arppegio, Ristretto und Kazaar.
      Und dagegen schmeckt der Espresso von Leysieffer nun mal leider stark verwässert.
      Bei den „Lungo’s“ habe ich leider den selben vergleich gemacht.
      Was die Fehlfunktion der Maschine sowie den Verschleiß angeht, werde ich vielleicht noch einen Nachtrag schreiben sofern ich das mit Leysieffer geklärt habe und sich etwas ändert.

      Was den Müll Aspekt angeht kommt es ganz klar auf die Anwendung an, es ist nicht all zulange her da hatte ich einen 1 Personen Haushalt – dort ist eine Kapselmaschine besser untergebracht als eine Filterkaffeemaschine oder gar ein Vollautomat.
      Ich glaube zudem nicht das es machbar ist die Kapseln als „refill“ anzubieten. Da sich der Druck in der Kapsel aufbaut ist bei einem nachfüll pack ja spätestens nach dem ersten mal schon ein Loch beim Ausgang vorhanden und somit nicht mehr gewährleistet das ein Kaffee Erlebnis wie das andere ist. Geschweige denn, dass das Kaffeepulver in der Kapsel bleibt und das ist ja jetzt bereits schon mehr als grenz wertig.

      Liebe Grüße
      Dein Family-Approved Team
      Kristin, Sven und Olaf (auch wenn der kleine noch kein Kaffee trinkt 😀 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.