Nutcase Fahrradhelme – I love my Brain

Nutcase Fahrradhelme – Der Schutz für deinen Kopf

Die Fahrradsaison neigt sich nun endgültig dem Ende und wir durften für euch ausgiebig Testen!
Uns erreichte ein Überraschungspaket, darin warteten auf uns 2 Fahrradhelme der Marke Nutcase!

Nutcase Metroride Helmet Veloz Matte ( 2017 ) in Größe S
Nutcase NT1 (Bay Blue)  in Größe M

Die Optik

Die Optik ist bestechend stylisch. Schlichtes Design mit coolen Farben ergeben einen echten Hingucker
Das Model „Veloz“ ist ein schöner city Fahrradhelm, er hat eine Mattschwarze Grundierung mit bunten Muster.


Die Farben kommen toll zur Geltung und der Helm bleibt dabei Unisex. Die Form ist ergonomisch geschnitten und hat eine gute Passform.
6 lange Lüftungsschlitze sorgen dafür, dass der Kopf auch bei längeren Strecken oder wärmeren Tagen nicht qualmt.
An der hinteren linken Seite finden wir das Logo von Nutcase schön dezent wieder, an der Stirnseite verrät ein Schriftzug um welche Marke es sich handelt.

Die Innenseite gestaltet sich überschaubar.
Eine gleichmäßig dicke Schicht Styropor von ca. 1,5 cm schützt den Kopf
Drei lange und drei Kurze Kopfpolster verteilen sich hier gleichmäßig, diese sind einfach zu entfernen um sie zu reinigen oder auszutauschen.
Außerdem finden wir Allgemeine Warnhinweise sowie Die Typenbezeichnung wieder.


An der Hinterseite befindet sich die Lasche zur Größenanpassung. Diese lässt sich ganz einfach mit einem Verstellrad regulieren.
Die Befestigung für den mitgelieferten Sonnenschutz ist ebenfalls in der Innenseite wiederzufinden.

Die Schlaufen zur Helmfixierung sind in einem schlichten Grau mit einer breiten reflektierenden Naht, auch hier finden wir das Logo von Nutcase wieder.

Ein schwarzes abnehmbares Polster macht das Tragen an der Kinnparty angenehm.
Zu guter Letzt kann der Helm mit einem praktischen Magnetverschluss auftrumpfen und erspart dem Benutzer so das lange mühsame verschließen.
Das Model „Bay Blue“ ist etwas schlichter gestaltet, steht dem „Veloz“ jedoch in nichts nach. Laut Hompage ist dieser Helm ehr für BMX Sportler gedacht.

Er ist etwas anderes geformt und hat keinen Sonnenschutz.
Auch die Belüftungsschlitze sind hier anders angeordnet, mittig auf dem Helm verteilen sie sich in Tropfenform um einen Kreis, zudem finden wir vorne und hinten je 2 Kreise wieder

Die Stirnseite wird auch hier mit einem Nutcase Schriftzug geziert, das Logo finden wir hier aber am Hinterkopf

An der Außenseite finden wir zudem vier sehr detailreich gearbeitete Nieten wieder die der Befestigung des Gurtes dienen.
Die Innenseite zeigt schon mehr Unterschiede zum oben genannten Model.
Die Stirnseite ist mit einer Extra breiten Schicht Styropor, ca. 2,5 cm gepolstert, an den Seiten finden wir noch 2 cm, hinten dann noch 1 cm Styropor wieder.


Auch das Kopfpolster ist bei diesem Model anders angeordnet, Es läuft einmal um den Kopf herum, und ein sternenförmiges Polster bietet von oben Komfort. Auch hier lassen sie sich leicht entfernen zum reinigen oder austauschen.

Im Übrigen finden wir auch hier die allgemeinen Warnhinweise Sowie die Typenbezeichnung.
Der Helm lässt sich mit der Lasche am Hinterkopf ganz leicht in der Weite konfigurieren.
Auch dieses Model trumpft mit dem praktischen Magnetverschluss.
Die Schlaufen sind hier schwarz und haben wieder eine reflektierende Naht.

Die Verarbeitung und Tragekompfort

Auch der zweite Blick kann uns bei uns keine Kritik entlocken.
Wir konnten keine unschönen Stellen oder Kanten finden.
Die Farben sind gleichmäßig und schön, die Materialien sauber verarbeitet.
Die Kopfpolster sitzen auch nach mehrfachen rein – und rausnehmen sowie einem Waschgang noch sehr gut.
Die Sicherheitsgurte lassen sich leichtgängig in der Länge verstellen und auch der Magnetverschluss funktioniert nach diversen Einsätzen noch einwandfrei.
Ebenfalls sehr leichtgängig ist das Einstellrad zur Weitenregulierung. Der Helm lässt sich optimal dem Kopfumfang anpassen und verstellt sich auch beim Langzeittragen nicht mehr.
Das Model Veloz hat gerade mal ein Gewicht von 310 g, damit merkt man ihn kaum.
Der NT1 – M hat ein Gewicht von 454 g, er trägt sich dennoch super komfortabel.
Die Belüftung hat uns bei beiden Modellen überzeugt. Sowohl warmes Wetter als auch lange Radtouren haben unsere Köpfe nicht zum kochen gebracht und auch die Schweißbildung hat sich in Grenzen gehalten.

Der Härtetest

Wir haben die Helme nicht nur bei Sonnenschein und leichten Ausflügen getestet, wir haben den Hinguckern auch was abverlangt.
Auch bei Regen sitzen die Helme gut und rutschen nicht. Die Farbe wurde nicht abgewaschen und auch auf der Haut konnten wir keine Farbrückstände erkennen.
bei einem Sturz aus ca 120 cm auf eine glatt geteerte Straße hat der Veloz eine Delle davongetragen , ansonsten ist die Matte Oberfläche aber sehr unempfindlich und kratzfest.

Unser Fazit

Das Model Veloz ist für rund 80 Euro erhältlich, das Model NT1 bereits ab  60Euro.
Dafür wird eine Menge geboten! Qualität und Design ergeben hier ein wunderbares Produkt was uns jetzt stets im Alltag begleiten wird.
Wir sind begeistert von der großen Auswahl die Nutcase bietet und geben alles in allem 5 von 5 Sternchen!

Was sind eure Kreterien an einen Fahrradhelm und was würdet Ihr Ausgeben?
Schreibt es uns in die Kommentare!

Sven

Als gelernter Schiffsmechaniker und Staatlich geprüfter Techniker begeistere ich mich für alles im Bereich Technik. Um mein Wissen und meine Qualifikation zu erweitern, studiere ich und arbeite fleißig an meinem Bachelor of Sience. Nebenbei bin noch Familienvater und Hobby Blogger.

3 Kommentaren

  1. Hallo

    Interessante Vorstellung, danke! Lach, seit gut 2 Jahren nehme ich mir im Sommer immer wieder vor endlich mal wieder mein Fahrrad zu reparieren… War wohl wieder nichts.. 😉

    Und wie war das, es gibt kein schlechtes Wetter, eher die falsche Kleidung?! Ist das so nicht auch beim intensiven Fahrrad fahren 😉

    Liebe Grüße
    Nadine von https://skybabes-welt.blogspot.de

    1. Ja endweder selber Flott machen oder zu einer kleinen Fahrradwerkstadt, die machen das meist auch schon für kleines Geld.

      Falsches Wetter gibt es nicht schon richtig, allerdings mit dem kleinen hinten auf dem Kindersitz muss es dann doch nicht immer sein.
      Sven hat ein paar Handschuhe bekommen und darf dennoch munter weiter Radeln 😀

  2. Ich kann nur bestätigen, dass die Helme total in Ordnung sind. Wir haben den Härtetest schon hinter uns: Kopf und Helm sind ganz geblieben. LG von Catrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Preference

Bitte triff eine Wahl um fortzufahren, die Auswahl wird 14 Tage lang gespeichert. Hilfe.

Wähle eine Option

Deine Auswahl ist für die nächsten 14 Tage gespeichert.

Hilfe

Help

Um Fortzufahren wählt bitte eine der Beiden Entscheidungen aus, die im folgenden Erklärt werden.

  • Cookies zulassen (Keine Werbung enthalten!):
    Erlaubt uns das nutzungsverhalten dieser Seite zu betrachten um den Kontent entsprechend zu Optimieren. Auf unserer Seite gibt es mit dieser Einstellung keine Werbung und es werden auch nicht Daten an dritte übertragen.
  • Keine Cookies unterstützung:
    Wir finden es sehr Schade das du unsere Mühe nicht Unterstützt, dennoch Aktzeptieren wir deinen Wunsch und erstellen keine Coockies

Ihr könnt diese Einstellungen jederzeit überprüfen und ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück