Sea Band – Das Mittel gegen Übelkeit

Sea Band am Arm getragen und die vorderseite der Verpackung über dem Hintergrund von Bremerhaven

Sea Band – die Kampfansage gegen Übelkeit!

Wir danken Sea Band und Thomas Weber für die Ermöglichung dieses Produkttestes. Ob Übelkeit in der Schwangerschaft oder ein Unwohlsein im Flugzeug, Linderung ganz ohne Medikamente und in wenigen Augenblicken verspricht uns Sea Band. Das wollten wir natürlich Testen, dazu hatten wir mehr als genug Gelegenheit.

Die Theorie

Das Armband besteht aus 2 Komponenten, einem Armband und eine Halbkugel aus Kunststoff. Das Armband liegt eng am Handgelenk und die Halbkugel stimuliert den Akkuppressurpunkt der gegen Übelkeit helfen soll.


Eine Packung enthält 2 Armbänder, für eine optimale Wirkung ist das Tragen von einem Armband je Hand notwendig. Um die richtige Stelle für die kleine Halbkugel zu finden liegt eine einfache und detailliert bebilderte Anleitung bei. Seaband verspricht Linderung gegen Übelkeit nach kürzester Zeit.

Die Praxis

Die Armbänder sind schnell in richtiger Position angelegt.

Für das Linke Handgelenk:
Man nimmt die rechte Hand und lege sie Handfläche auf Handfläche in die linke Hand. Jetzt geht der kleine Finger der rechten Hand unter die linke Hand. Nun rutscht man mit der rechten Hand soweit den Arm herunter bis der Ringfinger der linken Hand unter dem Handgelenk der rechten Hand ist. An dieser Position angekommen befindet sich der Punkt im zweiten Gelenk des Zeigefingers der rechten Hand. (Über der Hauptschlagader) Für das rechte Handgelenk gilt dasselbe nur umgekehrt.

Sie sitzen eng am Arm, werden dabei jedoch nicht unangenehm.
Die Sea Bands halten ihre Position ohne rumzurutschen, die kleine Kugel Stimuliert den Akupunkturpunkt. Dies ist im ersten Augenblick sehr ungewohnt, jedoch gewöhnt man sich schnell an die Armbänder und vergisst sie. Der Stoff trägt sich sehr angenehm. Er liegt eng an ohne einzuschneiden und er scheint Atmungsaktiv zu sein. Die Armbänder lassen sich gut reinigen und sind somit lange einsatzfähig. Aber nun natürlich das Wichtigste: Sie funktionieren! Sind die Armbänder richtig angelegt konnten wir im Test bereits nach wenigen Minuten eine Wirkung spüren. Auch einige werdende Mütter konnten wir vom Sea band begeistern.

Fazit

Sea Band ist ein Geruchs-und geschmacksneutral und ein echter Geheimtipp! Vorallem durch die nicht Inversible und wiederverwendbare Anwendung bietet es eine Top Alternative zu herkömmlichen Mitteln gegen Übelkeit! Es wirkt nach sehr kurzer Zeit und ist dank der Wiederwendbarkeit mit einem Preis von ~11€ – 12€ auch für die Brieftasche erschwinglich.

Uns hat es überzeugt und gehört ab nun immer ins Reisegepäck.

Sven

Als gelernter Schiffsmechaniker und Staatlich geprüfter Techniker begeistere ich mich für alles im Bereich Technik. Um mein Wissen und meine Qualifikation zu erweitern, studiere ich und arbeite fleißig an meinem Bachelor of Sience. Nebenbei bin noch Familienvater und Hobby Blogger.

16 Kommentaren

  1. Kenne ich und muss sagen hier hat es nix gebracht, weder bei Übelkeit in der Schwangerschaft noch bei Reiseübelkeit , 2 von 4 Kinder sind extrem von Reiseübelkeit betroffen u. da wäre es wirklich toll gewesen. Schön wenn es bei euch funktioniert, denn ist ja schon praktisch .

    LG aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

    1. Das ist Natürlich schade wenn es euch nicht geholfen hat, vielleicht gehört auch ein wenig Plazebo Effekt und Gutgläubigkeit dazu.
      Habt ihr eine andere Alternative gefunden ?

  2. Okay, das ist ziemlich interessant! Ist das erwiesen, dass es diesen Akkupunkturpunkt stimuliert oder ist das alles eher Placebo :)?
    Egal wie rum es ist, ist natürlich mega cool, wenns bei euch funktioniert hat! Ich finde ja eh von den Übelkeitstabletten und Lutschbonbons etc. wird einem noch übler…
    Liebste Grüße,
    Heidi von wilderminds.de

    1. Den Akkupressurpunkt (ist ja keine Nadel vorhanden) stimuliert es auf jedenfall, man hat auch am Ende des Tages einen entsprechenden abdruck vor Ort.
      Ich denke die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

  3. Also ich mag die Bilder sehr, die Anhänger haben mich nicht so überzeugt… der Akkupunkturpunkt ist meiner Meinung nach Schwachsinn, da das Armband garantiert jedes mal etwas anders sitzt und wie will man als laie wissen, wo nun der wirkliche Akkupunktirpunkt sitzt?

    1. Das Armband kann ja ruhig ein bisschen verrutschen solange der Plastikball an der richtigen position sitzt.
      Die Position lässt sich über die Gestik sehr gut treffen, kleiner Finger unters Handgelenk und unter dem Mittelgelenk des Zeigefingers ist dann die Korrekte stelle.

  4. Diesen Tipp hätte ich vor meiner Mexiko Reise gebrauchen können. Denn als wir auf hoher See waren, um zu den Walhaien zu gelangen, wurde es mir ziemlich übel. Ich werde es trotzdem holen für die nächste Reise. Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße, Selda.

  5. Prima, dass ich diesen Artikel gefunden habe. Werde vor der nächsten Reise die Familie damit versorgen. Uns wird allen schlecht und Tabletten möchte ich nicht immer nehmen.
    Liebe Grüße von Catrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Preference

Bitte triff eine Wahl um fortzufahren, die Auswahl wird 14 Tage lang gespeichert. Hilfe.

Wähle eine Option

Deine Auswahl ist für die nächsten 14 Tage gespeichert.

Hilfe

Help

Um Fortzufahren wählt bitte eine der Beiden Entscheidungen aus, die im folgenden Erklärt werden.

  • Cookies zulassen (Keine Werbung enthalten!):
    Erlaubt uns das nutzungsverhalten dieser Seite zu betrachten um den Kontent entsprechend zu Optimieren. Auf unserer Seite gibt es mit dieser Einstellung keine Werbung und es werden auch nicht Daten an dritte übertragen.
  • Keine Cookies unterstützung:
    Wir finden es sehr Schade das du unsere Mühe nicht Unterstützt, dennoch Aktzeptieren wir deinen Wunsch und erstellen keine Coockies

Ihr könnt diese Einstellungen jederzeit überprüfen und ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück